Produktübersicht

 

Das KUCO-D&O -/Entity- und Multihaftpflichtkonzept

 

1. D&O

1.1 Zum Deckungsumfang

  • Marktführend in den letzten Jahren durch bisheriges und unverändertes Angebot anderweitig bis heute nicht oder nicht in dieser weitgehenden Form vorgesehenen besonders D+O risikorelevanten Erweiterungen, wie z.B.:
    • Versicherungsschutz vor einer Inanspruchnahme (= vor dem Versicherungsfall)
    • Integrierter und kompletter Versicherungsschutz für OwiG-und Strafverfahren gegen D+O – versicherte Personen
    • Leistungen an versicherte Personen selbst bei Deckungsablehnung des Versicherers.
  • Derzeit unveränderte Marktführerschaft durch zusätzliche – ansonsten nicht vorgesehene- Innovationen in der überarbeiteten Version KUCO D&O 2019,  wie z.B.:
    • Einschlussoption für anstellungsvertragliche Streitigkeiten im Umfang einer „Anstellungsvertrags-Rechtschutzversicherung“
    • „Zusatzdeckung“ zur Betriebshaftpflichtversicherung durch Übernahme von Rechtskosten bei Inanspruchnahmen wegen Personen-und Sachschäden.

1.2 Zu den unterschiedlichen D&O-Konzepten

1.2.1 Beschränkung auf D&O

Risikoangepasste und flexible Bedingungskonzeptionen, und zwar:

  1. Unverändert: Angebot einer „Persönlichen D&O“( analog einer Privat-Haftpflichtversicherung)
  2. Maßgeschneiderte – von keinem anderen D&O-Versicherer vorgesehene – D&O-Konzepte, abgestimmt auf die Eigentümerstruktur der Unternehmen und basierend auf der jeweiligen Interessensituation von Gesellschaftern versus Organvertretern wie folgt:
  • Das Versicherungsinteresse besteht als:
    • 100%iger bzw. mehrheitlicher Gesellschafter-Geschäftsführer darin, das Insolvenzrisiko und damit die Zugriffsmöglichkeiten von Gläubigern und dem Insolvenzverwalter abzudecken;
    • Fremd- bzw. Minderheits-Gesellschafter-Geschäftsführer darin, Deckungserweiterungen zu bekommen, um eigene Rechtspositionen versicherungs-technisch zu stärken (z.B. Übernahme von Kosten für anstellungsvertragliche Streitigkeiten sowie Gehaltsfortzahlungen, etc.);
  • Diese Interessensituation berücksichtigend, gibt es unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten, die optional und ohne Prämienzuschlag zu wählbar sind in Form:
    •  Einer 2-fachen Maximierung (Verdoppelung der Versicherungssumme für alle Versicherungsfälle eines Versicherungsjahres) – im Interesse der Gesellschaft bzw. der mehrheitlichen Gesellschafter-Geschäftsführer. Alternativ
    • Von primär im Interesse von Fremd-/oder Minderheits – Gesellschafter –Geschäftsführern optional vorgesehenen „Zusatzvereinbarungen/Sidelettern“

1.2.2 D&O ergänzbar um eine sog. Entity-Deckung

Bisher am deutschen Markt nicht angeboten, ist eine sog. Entity-Versicherung (=Unternehmensversicherung) vorgesehen. Danach kann optional der Versicherungsschutz über die D&O-versicherten Personen hinaus auf abschließend genannte Sachverhalte ausgedehnt werden für die Versicherungsnehmerin, ihre europäischen Tochterunternehmen und sonstige Mitarbeiter, z.B. auf:

  • Cyberrisiken (= Cyber-Haftpflicht- und Hackerrisiken)
  • Reputationsschäden
  • AGG-Risiken.

2. Zur Multi-Haftpflicht-Versicherung

  • „Mutation“ der D&O zu einer Multiversicherung: Im „Güterzugprinzip D&O auf eine Multiversicherung ausbaubar“ (= Basis D&O, ergänzend dazu optional einzeln bzw. zusammen versicherbar):
    • Vermögensschaden-Haftpflicht-Versicherung (= „VH“), aufgeteilt in eine:
      • „Normale“ VH-Versicherung im marktüblichen Umfang, somit für bestimmte Branchen/Organisationen einschließlich einer sog. Eigenschaden-Versicherung und/oder
      • Cyber-Haftpflicht-Versicherung für Drittansprüche wegen Datenrechtsverletzungen
    • Diskriminierungs-Haftpflicht-Versicherung (= „AGG“ )
    • Kriminalitätsversicherung, aufgeteilt in bzw. optional wählbar in Form des Versicherungsschutzes gegen:
      • Mitarbeiter-Kriminalität (= „VSV-Versicherung“)
      • Vertragspartner-Kriminalität
      • Betrug durch Dritte (= „Fake-President“)
      • Bereicherungs- und Schädigungsdelikte durch Dritte (=Hacker)
  • Berücksichtigung unterschiedlicher Risikoverhältnisse (Multikonzepte jeweils vorhanden entsprechend unterschiedlicher Risikoverhältnisse) als:
    • Multiversicherung normal (für Industrie, Handel und Gewerbe)
    • Multiversicherung spezial für:
      • Vereine / Verbände, Stiftungen etc. sowie
      • Firmen im Bereich Pflege / Soziales
      • Unternehmen der Wohnungswirtschaft.

3. Service/Sonstiges

  • KUCO bietet unter anderem Service und Informationsmöglichkeiten, wie:
    • Telefonische Behandlung von Fragen zur individuellen, bedarfsgerechten Deckungsabstimmung
    • Konzept- und Vertriebsschulung
    • Sofortige telefonische oder schriftliche Prämienaussagen
    • Ungewöhnlich kurzer Fragebogen (D&O-Normal lediglich 1 Seite) mit nur 2 „ Ja/Nein-Fragen“ zu Bilanzeckdaten
    • Muster-Angebotsschreiben inkl. Konzepterläuterungen für den Kunden
    • Konkrete Vergleiche zu allen D&O -Konzepten der letzen 10 Jahre in vierfachen Varianten
    • Umfassende Informationsmaterialien(Schaubilder, Kurzübersichten, umfassende Detailanalysen) auf Wunsch abrufbar.
  • Einfaches Vertragsabschlussverfahren durch:
    • Antragsvorprüfung durch KUCO mit Deckungsbestätigung durch den Versicherer
    • Prämieneinzug durch den Versicherer und dadurch schnellerer Erhalt der Courtage
    • Vertragspartner im Lastschriftverfahren sind der Versicherer, Makler und Versicherungsnehmer. KUCO ist Konzeptgestalter und Dienst-und Serviceleister ohne Rechte an dem Vertrag
    • Hohe Courtagen.